Oliver Samwer – Eröffnungsrede

Freitag, der 9.Oktober 2009, der wohl heißersehnteste Tag des Jahres ist endlich da – IdeaLab! startet in seine neunte Runde! Wieder einmal bietet der größte von Studenten organisierte Gründerkongress Deutschlands an der WHU-Otto Beisheim School of Management einen einmaligen und unvergleichlichen Einblick in die aufregende Welt der Unternehmensgründung. Ein internationales Publikum aus Rednern wie Ram Srinivasan, Stephan Schubert und Kevin Eyres und über zweihundertfünfzig Teilnehmer wartete heute morgen gespannt auf die diesjährige Eröffnungsrede – gehalten von Oliver Samwer.

Mit einem kurzen Rückblick erinnerte Samwer, wie zu seiner Studienzeit das „World Wide Web“ noch gänzlich unbekannt gewesen, es aber in letzten Jahren zu einem der wichtigsten und schnelllebigsten Märkte geworden sei, in dem vor allem studierte Jungunternehmer über großartige Chancen verfügen würden.

Samwer pries das Internet als besten Markt für junge Gründer. Power, Ideenreichtum und Mut seien gefragt. Erfahrung zähle hier wenig und die Schnelllebigkeit des Marktes führe zu einem raschen Erfolgserlebnis. Im Gegensatz zu anderen Berufen müsse man sich zudem nicht lange festlegen – ein wichtiger Faktor für junge Studienabgänger.

Oliver Samwers wichtigste Hinweise bezogen sich vor allem auf die Gründungsidee und das Gründerteam. So solle die Idee ersteinmal „heilig“ gesprochen werden, mit dem Versuch sie auszubauen und zu spezifizieren anstatt sie direkt mit Zweifeln zu zerstören. Praktisch am Internet sei die Möglichkeit sehr quantitativ und analytisch zu arbeiten, Vergleiche zu Konkurrenten zu ziehen und das Risiko realistisch einzuschätzen.

Samwer ermahnte eindringlich dazu, eine „non egoistic objective culture“ zu führen und die Ratschläge der Profis anzunehmen, anstatt mit einem A-Team eine B-Idee durchzukauen, da letztere der wichtigste Faktor einer erfolgreichen Unternehmensgründung sei. „Im Internet bewegen sich die Welten sehr schnell“, so Samwer und darum sei eine regelmäßige Kontrolle der Idee wichtig – auch nach der eigentlichen Gründung.

Neben der eigentlichen Idee stellt Samwer das Gründerteam als maßgebend hervor und rät, es aus wirklichen Gründern mit Treiberqualitäten aufzubauen. Ein Patentrezept gebe es nicht, jedoch sollte das Team aus smarten, ausgebildeten und hart arbeitenden Visionären bestehen. Der absolute Wille zu gewinnen und dafür auch Opfer, wie den Verlust der Freizeit, zu bringen seien unabdingbar, ebenso wie die Kunst verkaufen zu können.

Mit seiner Rede schaffte es Oliver Samwer wieder einmal, seine Zuhörer zu begeistern und ihren unternehmerischen Ehrgeiz anzustacheln. Wir danken ihm sehr für sein Kommen und hoffen, ihn auch nächstes Jahr wieder beim IdeaLab! begrüßen zu dürfen!

Zusammenfassung von Julia Hartmann

Leave a Comment